Kopfschmerz- und Migränetherapie

Spannungskopfschmerzen und Migräne sind wohl die häufigsten Ursachen von täglichen Einschränkungen. Kopfschmerzen können auch ein Symptom von Allgemeinerkrankungen, von organischen Erkrankungen des Kopfes sowie von psychischen und seelischen Krankheiten sein und somit durch psychische Einflüsse verstärkt werden.


Verschiedene Kopfschmerzarten

Cluster-Kopfschmerz

Die äusserst heftigen Cluster-Kopfschmerzen treten fast immer einseitig im Augenbereich auf. Sein episodisches Auftreten ist charakteristisch für ihn. Meist kommt es nur während einiger Wochen im Jahr zu den Attacken. Je nach Verlauf unterscheidet man verschiedene Formen. «Cluster-Kopfschmerz» drückt aus, dass die Anfälle meist während bestimmter Zeiten gehäuft auftreten, etwa im Frühjahr oder Herbst. Männer sind eher häufiger betroffen als Frauen.

Spannungs-Kopfschmerz

Der Spannungskopfschmerz ist der häufigste Kopfschmerz, den man kennt. Meistens treten die Beschwerden „nur“ an wenigen Tagen im Monat auf, deshalb nennt man sie auch episodische Spannungskopfschmerzen. Der dumpfe, drückende bis ziehende Schmerz wird meistens beidseitig empfunden. Es beginnt meistens im Nacken und breitet sich langsam über den ganzen Kopf aus, ähnlich wie eine Haube, oder das Tragen eines zu engen Hutes. Der Druck ist oft an der Stirn und im Nacken am stärksten. Frauen sind eher häufiger betroffen als Männer.

 

Kopfschmerzen und Migräne können unzählige Ursachen haben
  • Muskelverspannungen
  • Wetterumschwung
  • Erhöhten Stress
  • Ängste und Phobien
  • Körperliche Fehlhaltung
  • Vererbung
  • Medikamente
  • Hormonelle Faktoren wie Menstruation
  • Schwangerschaft und Menopause
  • usw.

Es gibt eine Vielzahl möglicher Gründe, die wiederholt auftretend oder chronische Kopfschmerzen verursachen können. Deshalb ist es nicht erstaunlich, dass manchmal aufwändige Abklärungen zur Diagnose und Behandlung erforderlich sind.

Wichtig ist, dass Kopfschmerzen und Migräne kontrolliert und behandelt wird, da die Betroffenen einem hohen Leidensdruck ausgesetzt sind und dies ansonsten zu weiteren Einschränkungen und unerwünschten Symptomen wie auch Schmerzen im Leben kommen kann.

 

Kopfschmerztherapie kann unterstützend sein bei
  • Entspannung der Kopf- und Nackenmuskulatur
  • Schmerzlinderung
  • Allgemeinen körperlichen und geistigen Belastungen
  • Reduktion von Stress
  • Steigerung der Lebensqualität
  • Hormonellen Veränderungen
  • Psychische Entspannung
  • usw.

Zurück zu Massagetherapie